Kann man Medialität in einem Fernstudium oder einem medialen Zirkel lernen?

Online den Weg eines Mediums gehen in einem medialen Fernstudium oder medialen Zirkel

Mediale Webinare und der mediale ZirkelViele haben Angst vor moderner Technik wie Webinaren, anderen Online-Veranstaltungen und so wäre es sicherlich auch mit unseren Angeboten Mediale Webinare & Medialer Zirkel. Wir geben Webinare bereits seit 2007 und haben langjährige Erfahrung damit, und wir sehen den großen Nutzen in unseren medialen Ausbildungen. Manchmal bekommt man keinen Urlaub oder man ist alleinerziehend und hat niemanden für die Kinder, wieder andere Menschen haben einen pflegebedürftigen Angehörigen im Haus oder das Geld reicht zwar noch für ein mediales Seminar vor Ort, aber Anfahrt, Unterkunft und Verpflegung sprengen dann den Rahmen. Wir haben einige mediale und spirituelle Ausbildungen während des Lockdowns als mediale Online-Ausbildung per Webinar gefahren, und auch wenn am Anfang Skepsis da war, hat es dennoch alle begeistert. Das große Plus ist, dass es eine Aufzeichnung gibt. Man ist also live dabei und kann sich später immer mal wieder die Aufnahme ansehen und nacharbeiten oder sich den Lernstoff in Erinnerung rufen.

So sitzt man gemütlich zu Hause, lernt im vertrauten Rahmen, kann sich dennoch austauschen und miteinander üben. Man muss sich einfach nur im medialen Webinar registrieren und erhält dann die Zugangsdaten für den eigentlichen Webinartag. Also keine Scheu vor Webinartechnik, denn sie ist eine gute Alternative zu medialen Vor-Ort-Ausbildungen.

Die Entwicklung als Medium in einem medialen Zirkel oder Übungszirkel

Im Moment haben wir mehrere mediale Entwicklungszirkel am Start. Da ist zum einen der geschlossene mediale Zirkel in Hamburg.
In Todenbüttel, in unserem Seminarhaus, gibt es einen offenen medialen Zirkel, der einmal pro Monat stattfindet.

Einen weiteren medialen Zirkel haben wir online als Webinar. Dieser findet seit Jahren zweimal pro Monat statt.

Ursprünglich war es die traditionelle Art der Fortbildung eines Mediums, sich in einem medialen Zirkel zu entwickeln. Wenn man aber von zwei Stunden Zirkelzeit ausgeht, dann ist hier natürlich nicht so viel mediale Übung und mediale Entwicklung möglich wie in einer medialen Ausbildung, die mehrere Tage dauert und wo jeder Tag auf den anderen aufbaut.

Übt der Schüler dann nicht auch noch zwischen den Zirkelabenden, dann wird die Entwicklung sehr langsam vorangehen. Darüber hinaus gibt es für die Zirkel auch kein Ausbildungszertifikat. Wichtig kann ein medialer Übungszirkel zwischen den Ausbildungen oder nach einer Ausbildung zum Medium sein. So bleibt man im Training und kann so noch eine lange Zeit während der medialen Entwicklung begleitet werden. Bei uns sind immer Anfänger, Fortgeschrittene und auch Schüler, die bereits eine mediale Ausbildung abgeschlossen haben, im Zirkel vertreten. Als Lehrer verteile ich dann den fortgeschrittenen Medien etwas schwierigere Aufgaben. Neue Zirkelteilnehmer schauen erst mal zu und sehen, wie weit sie kommen. So profitieren die Schüler von unterschiedlichen medialen Entwicklungsstufen. Aber auch zum Hineinschnuppern kann ein Besuch in einem medialen Zirkel interessant sein. So kann man Lehrer und Schule für einen kleinen Preis kennenlernen.

Der mediale Online-Zirkel als Webinar

Zweimal im Monat kommen wir in Dein Wohnzimmer per Webinar von 19:30 bis 21:30 Uhr. Meistens geht es aber länger. Im medialen Online-Zirkel kannst Du es Dir zu Hause gemütlich machen und live dabei sein. Auch hier ist die geistige Welt sehr präsent und mit allen Sinnen erfahrbar. Viele unserer medialen Fernstudiumteilnehmer haben den Zirkel zusätzlich gebucht. So können sie jederzeit im Webinar Fragen stellen und ich kann als medialer Lehrer auf die Bedürfnisse eingehen. Im medialen Online-Zirkel können Meditationen und Übungen stattfinden. Selten braucht es auch einmal die ganze Zirkelzeit, um über ein Thema zu diskutieren oder Fragen zum Jenseits und zum Jenseitskontakt zu beantworten. Eine Fragerunde ist immer dabei. Medialität ist einfach ein sehr komplexes Thema. Im Online-Zirkel können auch Themen wie Aura und Chakrenarbeit, Energiearbeit, Tranceheilung bzw. Trancehealing, Akasha-Chronik und andere mediale und spirituelle Themen vorkommen, sodass Du auch einmal in andere Bereiche der medialen oder übersinnlichen Arbeit eines Mediums schnuppern kannst.

Das mediale Fernstudium – Lernen, ein Medium für Jenseitskontakte zu werden

Ein mediales Fernstudium zu buchen bedeutet, dass Du Dir Deine Zeit frei einteilen kannst. Du erhältst zwar in einem monatlichen Turnus Deine Lektionen, kannst aber frei entscheiden, wann Du Dich damit beschäftigst. Hier geht es natürlich um Selbstverantwortung, Selbstdisziplin und um autodidaktisches Lernen. Hier sollte ein hoher Grad an Selbstmotivation vorhanden sein. Die beste Lösung ist es, das mediale Fernstudium mit dem medialen Online-Zirkel zu verbinden. Dann sind auch der Ansprechpartner und eine Übungsplattform da. Dort kannst Du mit anderen Schülern Jenseitskontakte üben und natürlich dem Lehrer auch Fragen stellen.

Wir haben auch eine große Jenseitsgruppe in Facebook, wo sich alle Medien in Übung bzw. in Ausbildung austoben können. Diese Jenseitsgruppe ist für jeden offen, der unsere Regeln anerkennt.

Hier findest Du den Link dazu:
https://www.facebook.com/groups/mediumausbildung

Amara Yachour

Ich liebe Lesen und Schreiben, das ist bereits seit meiner frühesten Kindheit so. Das Lesen mit der Taschenlampe unter der Bettdecke bescherte mir schon im zarten Vorschulalter eine Brille. Niemals hätte ich mir erträumt, dass ich eigens Tages meinen Lebensunterhalt mit spirituellem und medialem Schreiben von Fernstudien verdienen und spirituelle und mediale Seminare und Webinare geben würde. Ich empfinde das als ein Privileg. Als Forscherin und Wahrheitssucherin habe ich mein ganzes Leben hinter die Dinge geschaut und dadurch Zusammenhänge gesehen in der Welt, die mich nur haben staunen lassen. Als Autorin für Bücher und Fernstudien bilde ich mich regelmäßig fort. Es gibt keinen Tag ohne Lernen bei mir. Ich liebe es, jenseits der vorgegebenen Grenzen zu blicken und ausgetretene Pfade zu verlassen. Was mich früher als Kind und Jugendliche traumatisiert hat, ist heute etwas, was ich unglaublich spannend finde. Wer denkt nicht mit Grauen an Chemie, Physik, Biologie und Geschichte zurück. Doch es ist unsere Geschichte, die uns geformt hat, sowohl im Großen als auch im Kleinen. Wir treten alle in die Energie unserer Ahnen ein und da beginnt unsere Geschichte bereits. Mein Leben ist wie eine Mission. Menschen zu helfen, Menschen weiterzubringen und so zu einer neuen Form der Erde und des Miteinanders als Co-Schöpfer zu dienen. Dafür bin ich zutiefst dankbar.